Praktikantenprogramm

 

Leider sind derzeit alle Praktikantenplätze bis Mitte 2008 ausgebucht.

 

Für all jene, die sich für die Zeit danach interessieren würden: Hier sagen wir Euch, was wir erwarten:

1. Die Bewerbung um einen Praktikumsplatz sollte enthalten:
- Kopien oder Scans von 12 Arbeiten, die Ihr zeigen wollt. 12 Seiten. Keine mehr, keine weniger. Wählt gründlich! Alle Arbeiten sollten mit einem Datum versehen sein. Es zählen nur eigene Werke. Fanarts zählen ausdrücklich nicht. Wenn Ihr das nicht hinkriegt, seid Ihr noch nicht bereit für den Job.
- einen formlosen Text, der erklärt, was Ihr von dem Praktikum erwartet. Wir müssen ja wissen, ob wir Euch helfen können.
- eine Liste der Dinge, die ihr könnt (z.B. Werkzeuge, Programme, Techniken, Kundenkontakt etc.)
- bloß keinen Lebenslauf. Uns interessiert nicht, wo Ihr in die Grundschule gegangen seid, sondern, was Ihr drauf habt.

Bewerbungen können per eMail oder per Post an die Adresse unter Kontakt gehen oder persönlich auf dem wöchentlichen Workshop von MICS abgegeben werden.

2. Wir erwarten, daß Ihr uns mitteilt:
- wo Ihr während des Praktikums unterkommt. "Parkbank" zählt nicht. (Ohne Witz, für den Marvel-Verlag in New York arbeitete mal ein heute berühmter Zeichner, der ohne Green Card und Wohnung einfach im Park schlief. Wir wollen das vermeiden.)
- wie Ihr Euch ernähren werdet. Wir können unsere Praktikanten derzeit nicht bezahlen. Unsere Praktikumsstellen werden anerkannt für Fortzahlung des Kindergelds, von der ARGE, dem öffentlichen Nahverkehr für Ausbildungstarif Zwei. Es gibt also Mittel und Wege, sich legal zu versorgen, weil dies - wie Schule - eine kostenlose, aber eben auch unbezahlte Ausbildung ist. Das Praktikum kann als berufsorientierend oder berufsvorbereitend belegt werden. Die Kunstakademie erkennt das Praktikum bei uns als Zulassungsbedingung an, hat man uns versichert.

3. Wir erwarten, daß Euch klar ist:
- Wir bieten keine Garantie auf eine Karriere. Wir bieten einen realistischen Einblick in den Job, und bringen Euch bei, soviel wir können. Ihr könnt bei uns mitmachen, und Euer Name wird unseren dabei gleichstehen.
- Im Job haben wir keine geregelten Arbeitszeiten. Ihr allerdings müßt welche einhalten. Dadurch werdet Ihr nicht an ALLEN Aufgaben mitmachen können, denn wenn wir nachts um 2 noch an der Arbeit sitzen, dann habt Ihr definitiv NICHTS im Büro verloren.
- Wir werden viel Zeit miteinander verbringen, und Ihr tretet in unser Leben ein. Arbeitsort ist Samars Büro, an das zugleich seine Wohnung angeschlossen ist. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, daß Ihr Eure Pubertät entweder hinter Euch habt oder Euch kontrollieren könnt, dann WARTET mit dem Praktikum. Besucht gerne unseren offenen Zeichenkurs im Rahmen des MICS-Förderprogramms. Denn wenn Ihr Unfrieden in die Wohnung des Chefs tragt, wäre das Praktikum unwiderruflich zu Ende.
- Diese Warnungen richten sich nicht gegen Euch, sondern werden hier deswegen ausgesprochen, weil es einige Unglückswürmer gab, denen genau das schon passiert ist, weil sie eine Kleinigkeit übersehen haben: Nur, daß wir Euch im Guten sehr familiär behandeln werden, erlaubt Euch nicht, uns anzubrüllen, zu belügen, schlechtzumachen vor Kunden, Freunden oder Kollegen oder Ähnliches. Wir wissen SEHR genau, daß der Job stressig ist, und daß "erwachsen werden" obendrein der übelste "Nebenjob" von allen ist. Also werden wir viel Geduld mit Euch haben. Aber wir erwarten, daß Ihr aus jedem menschlichen Fehler SOFORT etwas lernt, und ihn nicht fahrlässig ein zweites Mal macht. Das dient Eurem Schutz.

Für diejenigen, die uns jetzt für Freaks halten, sei angemerkt:
a) sind wir.
b) hat das damit nichts zu tun. Auch Lehrlinge in einer Metzgerei oder einer Bank oder WO AUCH IMMER können es sich nicht leisten, etwa unhöflich zu sein. Dazu gehören einfache Dinge wie "zurückgrüßen", "den Kunden gegenüber immer höflich lächeln", "die Verschwiegenheitsverpflichtung wahren" usw. Alles Selbstverständlichkeiten, nicht wahr?
Ihr werdet mit uns einen Vertrag haben, was Euch zu Geschäftsleuten macht. Bitte benehmt Euch entsprechend. Comiczeichner/Mangaka ist zwar ein toller Job für diejenigen, die ihn wirklich wollen, aber auch nur ein Job wie jeder andere. Er erfordert Selbstdisziplin, den Willen zum Arbeiten, und die Beherrschung eines Minimums an Manieren. Die erwarten wir, daß Ihr schon mitbringt.

Wenn Ihr mit diesen Bedingungen umgehen könnt, dann geht es nach dem Eingang der Bewerbung so weiter, daß wir darüber beraten, und Euch in jedem Fall antworten. Wenn wir Euch für geeignet halten, müßt Ihr wenigstens einen Tag zu uns kommen, zum Probearbeiten bzw. Kennenlernen. Da erklären wir Euch dann alle Regeln unseres Jobs in Gänze.

Ab da hängt alles davon ab, welchen Eindruck Ihr bei uns hinterlaßt. Wie in jedem anderen Job auch.

Traut Euch! Wir freuen uns auf Euch!